Ihre Sprungkraft stellten Zeynep Arslan, David Führer und Alicia Stehl am vergangenen Freitag beim Feriensportfest in Frankenberg unter Beweis. Alle drei konnten sich an diesem Tag über persönliche Bestleistungen freuen.

Zum Auftakt konnte Zeynep Arslan mit ihrem ersten Viermeter-Sprung überzeugen und belegte mit bereits im ersten Versuch erzielten 4,06m den 4. Platz in der Altersklasse W15.

Auch in den weiteren Versuchen übertraf sie jeweils ihre bisherige Bestweite von 3,88m und bestätigte damit ihre Leistungssteigerung.

In der M15 ging David Führer an den Start und konnte sich in seinem letzten Versuch ebenfalls auf eine neue Bestweite von 4,60m steigern. Seine bisherige Bestweite, mit der er im Januar in Melsungen den Kreismeistertitel in der Halle erringen konnte, lag bei 4,48m.

Hinter dem überlegenen Sieger Alexander Schön (LG Eintracht Frankfurt/ 5,34m) sicherte sich David an diesem Tag damit einen hervorragenden 2. Platz.

Den Weitsprung der U18 beendete Alicia Stehl vorzeitig nach dem zweiten von sechs möglichen Versuchen. Aufgrund leichter muskulärer Probleme im Oberschenkel verzichtete sie sicherheitshalber auf weitere Sprünge, um ihren anschließenden Start im Hochsprung nicht zu gefährden.

Die bis dahin erzielte Weite von 4,77m brachte ihr aber immerhin den 4. Platz im Weitsprung ein.

Dass sich die Vorsichtsmaßnahme gelohnt hatte, zeigte sich dann im Hochsprung der U18. In einem sehr starken Teilnehmerfeld, in dem bei einer aufgelegten Höhe von 1,52m noch sieben der elf angetretenen Springerinnen im Wettbewerb waren, bewies Alicia Sprungkraft und Nervenstärke.

Nachdem sie die Höhe von 1,56m im dritten Versuch gemeistert und sich damit bereits eine Platzierung unter den ersten Drei gesichert hatte, beeindruckte sie mit einem lupenreinen Sprung über 1,60m und übersprang ihre neue Bestleistung gleich im ersten Versuch.

Da keine ihrer Mitstreiterinnen diese Höhe überwinden konnte, sicherte sich Alicia damit zugleich den Sieg in diesem Wettbewerb und kann am kommenden Samstag zuversichtlich zu den Hessischen Meisterschaften nach Gelnhausen fahren, wo sie in ihrer aktuellen Form sicherlich um die vorderen Plätze mitspringen kann.

Ergebnisse bei Leichtathletik.de

Nach einem halben Jahr Wettkampfpause nutzte Alicia Stehl das Sportfest des ASC Darmstadt am 23. Juli zu einer ersten Formüberprüfung, nachdem bislang keine Wettkämpfe durchgeführt werden konnten und auch das Training lange Zeit nur eingeschränkt möglich war.

Zwei Monate lang hatte Alicia ihre Trainingspläne im Einzeltraining zu Hause umgesetzt  und sich dabei notgedrungen fast ausschließlich auf die Ausbildung der allgemeinen Athletik, der Sprungkraft und auf kleinere Koordinationsübungen beschränken müssen, bevor in den letzten Wochen wieder Sportanlagen genutzt und in kleineren Gruppen trainiert werden konnte.

Während sie dadurch zumindest einige Technikeinheiten im Hochsprung absolvieren konnte, fehlten ihr bislang die Möglichkeiten zu einem gezielten Weitsprungtraining.

Dass sie beim Sportfest in Darmstadt fast nahtlos an ihre Leistungen aus der Hallensaison anknüpfen und mit 4,91m bis auf vier Zentimeter an die im Januar in Melsungen bei ihrem letzten Weitsprung aufgestellte persönliche Bestleistung heranspringen konnte, beeindruckt vor diesem Hintergrund umso mehr.

Bei allen sechs Sprüngen landete sie an diesem Nachmittag deutlich über ihrer bisherigen Freiluft-Bestleistung von 4,55m, die sie im vergangenen Jahr in Baunatal erzielt hatte.

Im Hochsprung hatte Alicia zuvor bereits ebenfalls ihre Bestleistung im Freien um 2cm auf 1,55m gesteigert.

Die nur knapp gerissenen Versuche über 1,59m machen Hoffnung, dass sie auch ihre in der Halle im Januar mit 1,58m aufgestellte Bestleistung bald übertreffen kann.

Vielleicht gelingt ihr dies schon bei den Hessischen Meisterschaften der U18, die am 22. August in Gelnhausen nachgeholt werden sollen. Als Dritte der Hessischen Hallenmeisterschaften hätte sie dann auch dort Chancen auf eine gute Platzierung.

Sehr erfolgreich verliefen die diesjährigen Hallen-Kreismeisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende in der Stadtsporthalle Melsungen für die elf teilnehmenden Jugendlichen des TSV Gilserberg.

Mit zehn Kreismeistertiteln, acht zweiten und sechs dritten Plätzen sowie den dabei erzielten zwanzig neuen persönlichen Bestleistungen, konnte man das sehr gute Ergebnis der ersten Teilnahme im Vorjahr nochmals deutlich steigern.

Besonders in den Sprungdisziplinen zahlte sich das Training der zurückliegenden Wochen und Monate aus. Alicia Stehl (WU18, 4,95m (PB)), David Führer (M14, 4,48m (PB)), Mira Kuchar (W13, 4,09m) und Jakob Schmidt-Weigand (M13, 4,19m) wurden Kreismeister im Weitsprung ihrer Altersklassen. Zeynep Arslan (W15, 3,88m (PB)), Asiye Arslan (W13, 3,81m (PB)) und Paul Auer (M14, 3,54m) vervollständigten das gute Weitsprungergebnis jeweils mit Bronze.

Im Hochsprung konnte Alica Stehl ihre persönliche Bestleistung erneut auf nunmehr 1,58m steigern und sich damit souverän den Titel in der U18 sichern. Dies gelang auch Jakob Schmidt-Weigand (M13, 1,20m) bei seinem ersten Hochsprungwettbewerb. Paul Auer (M14, 1,30m) und Felix Bieber (M15, 1,35m) steigerten als Zweite bzw. Dritte ihrer Altersklassen ebenfalls ihre persönlichen Bestleistungen.

Gewohnt stark präsentierten sich die TSV-Leichtathleten im Sprint über die 50m-Distanz. Hier errangen Hannah Wurmbäck (W14, 7,89s) und David Führer (M14, 7,47s (PB)) den Titel. Jakob Schmidt-Weigand wurde in der M13 in 8,06 Zweiter. Besonders beeindrucken konnten die Mädchen der W13. Unter den zehn Teilnehmerinnen erreichten mit Mira Kuchar (7,94s (PB), Asiye Arslan (8,05s (PB) und Nele Zülch (8,18s (PB)) alle drei TSV-Athletinnen das Finale der letzten Vier und mussten dort nur einer Läuferin aus Gensungen den Vortritt lassen.

Im Kugelstoßen mit der 3kg-Kugel sicherte sich Zeynep Arslan mit 7,35m den Meistertitel. Jeweils auf dem Silberrang landeten Felix Bieber (M15, 8,53m (PB)) und Paul Auer (M14, 7,40m) mit der 4kg-Kugel.

Mit Mixed-Teams ging man bei den Staffelwettbewerben an den Start und musste sich dort mit den männlichen Staffeln messen und viermal eine Hallenrunde absolvieren. In der MU16 landeten David, Paul, Felix und Hannah in 1:15,8 min ebenso auf dem 2. Platz knapp hinter der MT Melsungen wie Nele, Mira, Asiye und Jakob in 1:20,1 min in der MU14.

Als jüngste TSV-Athletin sammelte Theresa Schaal in der W12 erstmals Wettkampferfahrung und konnte mit dem 9. Platz im Weitsprung mit 3,29m, als Dreizehnte im 50m-Sprint in 8,81s sowie als Fünfte im 5-Rundenlauf zeigen, dass sie auf Kreisebene bereits gut mithalten kann.

Ergebnisübersicht der U18/U16 bei Leichtathletik.de

Ergebnisübersicht der U14/U12 bei Leichtathletik.de

Ihren bislang größten Erfolg feierte Alicia Stehl am Wochenende bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Frankfurt-Kalbach und gewann das erste Edelmetall für die TSV-Leichtathleten auf Landesebene.

Im Hochsprung der weiblichen Jugend U18 errang sie mit im ersten Versuch sicher übersprungenen 1,55m die Bronzemedaille. Nur Maike Schuster, die den nordhessischen Rekord der U18 hält und im vergangenen Sommer bereits an der U20-Junioren-Europameisterschaft teilnahm, sowie Maren Engelberts (beide LAV Kassel) sprangen noch höher.

Leicht verschmerzen konnte sie damit, dass sie bei den 60m-Sprints am Vormittag bereits in den Vorläufen ausgeschieden war. Trotz eines sehr guten Laufs reichte selbst die neue persönliche Bestzeit von 8,50s nicht, um sich im hochklassigen Teilnehmerfeld der 50 Sprinterinnen für die Zwischenläufe zu qualifizieren.

Die Ergebnisse der Hessischen Hallenmeisterschaften bei Leichtathletik.de.

Bereits am kommenden Wochenende stehen für Alicia und die anderen Leichtathleten des TSV mit den Hallen-Kreismeisterschaften in Melsungen die nächsten Wettkämpfe auf dem Programm.

Die Gemeinde Gilserberg hat zum Abschluss des Jahres 2019 sechs Leichtathletinnen des TSV Gilserberg mit der Ehrenplakette der Gemeinde ausgezeichnet.

HNA-Bericht vom 9. Januar 2020 (Quelle: HNA - Schwärmer Allgemeine)