Die Kreismeisterschaften des Nachbarkreises im Kasseler Auestadion nutze Jakob Schmidt-Weigand zu einer weiteren Verbesserung seiner persönlichen 800m-Bestzeit.

Außerhalb der Meisterschaftswertung startete er im Rennen der älteren Läufer und konnte sich somit mit den schnellen Läufern der U20- und Männerklasse messen.

Nach 2:00,71min blieb die Uhr für ihn nur noch knapp über der magischen 2-Minuten-Grenze stehen. Nachdem er erst vier Tage zuvor in Pfungstadt seine persönliche Bestzeit um mehr als zwei Sekunden verbessert hatte, unterbot er diese nun nochmals um mehr als eineinhalb Sekunden und schob sich in der aktuellen deutschen Bestenliste auf den 7. Platz seiner Altersklasse.

Zum Auftakt der Freiluftsaison nutze Jakob Schmidt-Weigand mit der Bahneröffnung in Friedberg am 29. April und dem Abendsportfest in Pfungstadt nur vier Tage später zwei stark besetzte Sportfeste zum ersten Formtest über 800m.

Dabei verbesserte er bereits in Friedberg seine Freiluftbestleistung aus dem Vorjahr um zwei Hundertstel auf 2:05,66 min und blieb damit nur gut eine Sekunde über seiner im Februar bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen erzielten persönlichen Bestzeit. Trotz dieses durchaus gelungenen Saisoneinstandes und des Sieges in der Altersklasse U18 war Jakob mit der Renngestaltung nicht ganz zufrieden und sah für sich vor allem im mittleren Streckenabschnitt durchaus noch Steigerungspotential.

Die Chance dies unter Beweis zu stellen bot sich bereits vier Tage später beim Abendsportfest in Pfungstadt, das traditionsgemäß viele schnelle Läuferinnen und Läufern aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern anlockt und somit interessante Starterfelder zu bieten hat.

Umgeben von Läufern seiner und älterer Altersklassen gelang ihm bei besten äußeren Bedingungen eine kluge Renneinteilung, die ihn zu einer fulminanten Steigerung seiner persönlichen Bestzeit auf 2:02,29min und auf den 3. Platz in der Altersklasse U18 führte. Damit konnte er bereits in seinem zweiten Freiluftrennen in der U18 die für die Süddeutschen Meisterschaften in Ulm geforderte Norm von 2:04,00min deutlich unterbieten.

Genutzt werden derartige Sportfeste auch von den Topathleten als Vorbereitungswettkämpfe für die Saisonhöhepunkte. Am Rande der Bahneröffnung in Friedberg konnte Jakob daher die Gelegenheit zu einem Erinnerungsfoto mit Zehnkampf-Welt- und Europameister Niklas Kaul ergreifen, der in Friedberg seine Form beim Hürdenlauf und im 200m-Sprint testete und eine neue Bestleistung im Diskuswurf aufstellte,

Ergebnisse Friedberg

Ergebnisse Pfungstadt

   

 
Nach der erfolgreichen Premiere im Jubiläumsjahr  veranstaltet der TSV 1922 Gilserberg am Samstag den 17. Juni das 2. Sprung- und Stoßmeeting.

Für Leichtathleten der Altersklassen U12 - U20 werden dabei Wettkämpfe im Kugelstoßen, Weit-, Hoch- und Dreisprung sowie ein 30m-fliegend-Sprint angeboten.

Anmeldungen können durch die jeweiligen Vereine in Kürze bis zum Meldeschluss am 12. Juni über das Leichtathletik-Meldeportal lanet3.de vorgenommen werden.

Die Wettkampfbedingungen und der Zeitplan sind der offiziellen Ausschreibung zu entnehmen. 

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit und Top-10-Platzierung bei den Süddeutschen U18-Hallenmeisterschaften im Sindelfinger Glaspalast untermauerte Jakob Schmidt-Weigand zum Höhepunkt und Schlusspunkt der diesjährigen Hallensaison seine weiterhin starke Leistungsentwicklung.

Mit Blick auf die schnellen Mitstreiter des gemeinsam in einem Lauf startenden elfköpfigen Teilnehmerfeldes, reihte er sich zunächst am Ende des Feldes ein, um sich dann mit kluger Krafteinteilung zunächst am Saarländer David Berson (LC Rehlingen) und gut 100m vor dem Ziel auch an Lennard Herber (TV Gelnhausen) auf den 9. Platz vorzuschieben.

Mit 2:04,56 min verbesserte er dabei seine erst vor zwei Wochen in Frankfurt aufgestellte persönliche Bestzeit um weitere 14 Hundertstel und hat sich damit innerhalb eines Jahres in der Halle um mehr als elfeinhalb Sekunden gesteigert.

Der Sieg ging an den Württemberger Yannik Graf (TSV Gomaringen). In einem dem Restfeld letztlich um mehr als drei Sekunden enteilten Trio setzte er sich im Endspurt mit 1:55,90 min vor Hessenmeister Andrii Shymchuk (LTV Königstein, 1:56,06 min) und Piet Hoyer (TV Riegel, 1:56,13 min) durch.

Für Jakob steht nun zunächst eine etwas ruhigere Trainingsphase und anschließend die intensive Vorbereitung auf die Freiluftsaison auf dem Programm, in der neue Herausforderungen und weitere spannende Wettkämpfe warten. 

Ergebnisse der Süddeutschen Hallenmeisterschaften

Bei den Hallen-Kreismeisterschaften der Altersklassen U12 und U14 gingen mit Leonie Schneider, Ronja Helmbrecht (beide W11) und Marieke Vaupel (W12) auch drei Nachwuchsleichtathletinnen des TSV in der Melsunger Stadtsporthalle an den Start.

 

Beim 50m-Sprint der Mädchen der Altersklasse W11 lief Leonie im Vorlauf eine Zeit von 9,09s. Ronja sprintete mit einer Vorlaufzeit von 8,77s sogar das Finale und erreichte dort mit 8,81s den 6. Platz. In der W12 landete Marieke mit 8,80s auf dem 8. Platz. 

Beim Weitsprung gelang Leonie mit 3,35m der weiteste Sprung, mit dem sie unter den 19 Mädchen der W11 einen hervorragenden 5. Platz belegte. Mit 3,33m sprang Ronja nur zwei Zentimeter kürzer und landete damit direkt hinter ihr auf dem 6. Platz. Während beide in ihrer Altersklasse noch aus der 80cm großen Zone abspringen durften, musste Marieke in der W12 erstmals vom Brett abspringen. Mit ihrem weitesten Versuch, der mit 3,23m gemessen wurde, erreichte sie den 7. Platz.   

Leonie und Ronja absolvierten mit dem 4-Runden-Lauf sogar noch eine dritte Disziplin bei ihren ersten Kreismeisterschaften und wurden dort mit 2:04,86min bzw. 2:05,04min Siebte und Achte.

Insgesamt absolvierten die drei einen tollen Wettkampf und freuen sich schon auf die nächsten Wettkämpfe im Frühjahr im Freien.

Alle Ergebnisse der Hallen-Kreismeisterschaften.