Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des TSV 1922 Gilserberg am 6. März in der Hochlandhalle in Gilserberg.

Nach einem kurzen Jahresrückblick des 1. Vorsitzenden Alexander Bachmat und Berichten aus den Abteilungen Senioren- und Jugendfußball, Frauen- und Seniorinnengymnastik, Radsport, Leichtathletik und Kinderturnen konnte Kassenwart Martin Stremme über die soliden Finanzen des Vereins berichten.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Steffen Nordmann zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Zu seinen Stellvertretern wählte die Mitgliederversammlung Joachim Trümner und Alexander Posmyk, die beide auch dem bisherigen Vorstand angehörten. In ihren Ämtern bestätigt wurden auch Matthias Sandrock als Jugendleiter, Martin Stremme als Kassenwart und Frank Siesenop als Schriftführer. Zu Kassenprüfern wurden Christa Stremme und Markus Trümner gewählt.

Durch die Wahl von Achim Manz als zweitem Kassierer sowie Karl-Heinz Althaus, Björn Stremme und Leon Vaupel zu Beisitzern wurde der Vorstand personell erweitert, um die ehrenamtliche Arbeit auf weitere Schultern zu verteilen und zusätzliche Kompetenz in die wichtige Vereinsarbeit einbinden zu können.

Der neugewählte Vorstand des TSV Gilserberg. V.l.n.r.: Frank Siesenop, Matthias Sandrock, Alexander Posmyk, Achim Manz, Steffen Nordmann, Martin Stremme, Joachim Trümner

Auch wenn der TSV Gilserberg mit rund 380 Mitgliedern zu einem der mitgliederstärksten Sportvereine im Schwalm-Eder-Kreis zählt, zeigen die Berichte aus vielen anderen Vereinen, dass es keineswegs selbstverständlich ist, ausreichend Freiwillige zu finden, die sich zur Übernahme von Verantwortung und ehrenamtlicher Arbeit bereiterklären. Als erfreuliches Signal einer funktionsfähigen Vereinsstruktur kann es daher gewertet werden, dass alle Vorstandspositionen besetzt und alle Kandidaten durch einstimmige Wahl mit dem erforderlichen Vertrauen gestärkt werden konnten.

Als neu gewählter erster Vorsitzender dankte Steffen Nordmann für den ihm gewährten Vertrauensvorschuss und anschließend seinem Vorgänger Alexander Bachmat im Namen des Gesamtvereins für die Vorstandsarbeit der vergangenen Jahre.

Als Hauptaufgabe des neuen Vorstandes sieht er, neben der organisatorischen Unterstützung der bereits meist erfolgreich eigenständig arbeitenden sieben Abteilungen, die Planung und Vorbereitung des 2022 anstehenden 100jährigen Vereinsjubiläums.

In dieses sollen insbesondere auch Mitglieder eingebunden werden, die den Verein in den zurückliegenden Jahren als Aktivposten geprägt haben und ohne die der Verein nicht dort stehen würde, wo er steht.