Das Sprintmeeting in Borken nutzen die TSV-Leichtathleten, um nach langer Zeit mal wieder mit einer größeren Gruppe an den Start zu gehen, sich nach teilweise längerer Wettkampfpause wieder mit anderen zu messen und sogar mal wieder ein Staffelrennen zu absolvieren.

Zunächst standen die Einzelsprints über 100m auf dem Programm, bei denen vor allem Paul Auer in 13,29s bei seinem ersten Rennen über diese Distanz überzeugen konnte und damit den 3. Platz in der M15 belegte. Den Sieg in der Altersklasse M14 sicherte sich Jakob Schmidt-Weigand mit einer Zeit von 13,66s. Vierte in der W15 wurde Hannah Wurmbäck in 15,21s und konnte damit noch nicht wieder an ihre Top-Zeiten anknüpfen, die sie vor ihrer langen Wettkampfpause auf den kürzeren Distanzen gezeigt hatte. Alicia Stehl landete im starken Feld der U18-Sprinterinnen mit 13,99s auf dem 3. Platz.

In der anschließenden 4x100m-Staffel zeigten Alicia Stehl, Darja Wölfel, Mira Kuchar und Hannah Wurmbäck sehr starke Sprintleistungen, büßten aber bei den Wechseln wichtige Sekunden ein. Auch wenn man mit 61,15s deutlich unter den Möglichkeiten blieb, überwog die Freude nach mehr als zweijähriger Pause überhaupt mal wieder als Staffel laufen zu können.

Für den erfolgreichen Abschluss des Abends sorgte dann Jakob Schmidt-Weigand, der über die selten gelaufene Distanz von 300m an den Start ging und auch über diese Strecke unter Beweis stellte, dass besonders im Langsprint und auf den Mittelstrecken in den kommenden Jahren mit ihm zu rechnen ist.

Nachdem er vor drei Wochen den Kreisrekord der M14 über 800m auf 2:15,88min verbesserte, verfehlte er diesmal die Bestmarke der 300m-Distanz nur um 64 Hundertstel. In 42,28s gewann er das Rennen souverän und distanzierte den Zweitplatzierten um mehr als drei Sekunden.

Für die TSV-Leichtathleten endete damit die diesjährige Freiluftsaison. Nachdem im letzten Jahr sämtliche Hallenwettkämpfe aufgrund von Corona ausfallen mussten und über mehrere Monate sogar ein komplettes Trainingsverbot herrschte, hofft man nun natürlich darauf, dass sich dies nicht wiederholt und man nach dem zunächst anstehenden dreimonatigen Grundlagentraining Ende November bei den ersten Hallenwettkämpfen antreten kann.

Ergebnisse Sprint- und Hochsprungmeeting Borken.