Drucken

Da schon die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften als besonderer Erfolg verbucht werden konnte, war es für Alicia Stehl am vergangenen Sonntag leicht zu verschmerzen, dass es in Rostock zu keiner Top-Platzierung oder neuen Bestleistung gereicht hat.

Nachdem sie die Einstiegshöhe von 1,60m bereits beim Einspringen locker übersprungen hatte, ließ sie sich auch von einem ersten Fehlversuch über diese Höhe im Wettkampf nicht verunsichern und meisterte sie im zweiten Versuch sicher. Mehr Probleme bereitete ihr die nächste Höhe von 1,64m. Doch auch diese übersprang sie nervenstark im dritten Versuch sogar sehr deutlich, sodass auch die anschließend aufgelegten 1,68m durchaus überwindbar schienen. Leider führten dann jedoch leichte Unsicherheiten im Anlauf dazu, dass sie jeweils zu nah an die Latte heranlief und so ihre gute Sprungkraft nicht voll zur Entfaltung bringen konnte.

Höhengleich mit zwei weiteren Springerinnen, die jedoch weniger Fehlversuche aufweisen konnten, reichte es somit am Ende „nur“ zum 17. Platz. Den Meistertitel sicherte sich erwartungsgemäß Johanna Göring, die als einzige Springerin 1,80m meisterte und anschließend aufgrund des immer stärker einsetzenden Regens auf die Versuche über weitere Höhen verzichtete. Silber und Bronze gingen an Anna-Sophie Schmidt und Amelie Essig, die beide 1,77m übersprungen hatten.

Für Alicia war die erste Teilnahme an Deutschen Meisterschaften auch unabhängig vom Ergebnis eine tolle Erfahrung. Sich mit den besten Hochspringerinnen ihrer Altersklasse messen zu können und die auch durch die hochklassigen Wettkämpfe in anderen Disziplinen verströmte Meisterschaftsatmosphäre im Rostocker Leichtathletikstadion erleben zu können, war ein schöne Erlebnis und sicherlich Motivation für das weitere Training und die nächsten Wettkämpfe.   

Link zu den Ergebnissen.

Kategorie: Leichtathletikberichte
Zugriffe: 338